Kriegerkette Mammen Axt

Ein Relikt aus den Zeiten Harald Blauzahns.



Kriegerkette Mammen Axt

  • Knochenanhänger Hugin
  • Knochenanhänger Mammen Axt
  • Knochenanhänger Munin
  • Knochenanhänger Fenrir
  • Knochenanhänger Jörmungandr

Im Sinne der Einherjer ...

Das zentrale Schmuckstück der Kette basiert auf der sogenannten "Mammen Axt" – in diesem Fall ein Symbol für Willenskraft, Kampf und Ehre.

Der Fund von Mammen (dänisch Mammenfundet) ist der Inhalt des Grab eines Mannes, der um 970 n. Chr., während der Regierungszeit Harald Gormssons (auch Harald Blauzahn genannt), Sohn von Gorm dem Alten (erster dänischer König ab ca. 900), mit zahlreichen kostbaren Beigaben in Mammen, östlich von Viborg in Jütland (Dänemark), bestattet wurde. Die Grabfunde sind im sogenannten Mammen-Stil dekoriert. Details dieser Verzierungen finden sich auch auf dem Teppich von Bayeux wieder. Zu den Beigaben zählt auch eine silbertauschierte Axt – die weithin als "Mammen Axt" bekannt wurde.

Neben dem Axtblatt finden sich Fenrir, der Fenriswolf (Fenrisúlfr) und Jörmungandr, die Midgardschlange (Miðgarðsormr). Zwei der drei Kinder Lokis, die er mit Angrboda (Angrboða – Angsbringerin) gezeugt hat und die gemeinsam mit Ihrer Schwester Hel, der Herrscherin der Toten einst beim Ragnarök, dem Ende der Zeit, angeführt von Loki selbst, gegen die Götter kämpfen werden. Und alle Geschöpfe der Unterwelt, wie auch die meisten Thursen werden sich Ihnen anschließen.

Am Rande der Kette beobachten Huginn und Muninn (Gedanke/Sinn und Erinnerung) das Geschehen – Odins Raben, denen er den Beinamen "Rabengott" zu verdanken hat. Sie fliegen jeden Tag hinaus in die Welten und berichten dem Allvater von dem, was sie gesehen und gehört haben.

Die Kette versinnbildlicht die nahende Schlacht und die ewige Bereitschaft zu kämpfen – komme was wolle!

Produktdetails
  • Material Knochen (Rind)
  • Maße - div. -
  • Verarbeitung handgeschnitzt, geschliffen, gewachst
  • Artikelnummer K160044