Naalbinding Knochennadel

Von der Jungsteinzeit bis heute ...



Naalbinding Knochennadel

Eine weltweit beliebte Technik ...

Die Technik des Naalbindings (Nadelbinden) war in nahezu allen Kulturen der Welt verbreitet. Nadelbinden hat eine lange Tradition, so konnte einer der ältesten Funde auf die Jungsteinzeit datiert werden. Etwa 300 Jahre nach Verbreitung des Strickens, bis ins Jahr 1550, war Nadelbinden in Deutschland die vorherrschende Technik zur Herstellung von Handschuhen, Socken, Mützen, jacken- und hemdähnlichen Textilien und selbst Milchsieben, die aus Tierhaar hergestellt wurden. Allerdings wurde das Nadelbinden danach durch das Stricken fast völlig verdrängt.

Diese 11,6 x 1,1 cm große, aus Rinderknochen gefertigte Knochennadel ist handgeschnitzt, geschliffen und poliert. Der Knochen stammt aus traditioneller Warmschlachtung und ist ungebleicht, um die schöne Maserung zu erhalten.

Produktdetails
  • Material Knochen (Rind)
  • Maße B 1,1 cm / H 11,6 / T 0,2 cm
  • Verarbeitung handgeschnitzt, geschliffen, poliert
  • Gewicht 5 g
  • Artikelnummer K160024