Yggdrasil

Der Sturmrenner



Yggdrasil Schnitzerei

  • Yggdrasil Schnitzerei
  • Yggdrasil Schnitzerei
  • Yggdrasil Schnitzerei

Yggdrasil – der Weltenbaum.

Yggdrasil, der windige Baum, der Sturmrenner ist der größte und mächtigste Baum, dessen Schicksal untrennbar mit dem der Götter verbunden ist. Er hält die neun Welten zusammen, sodass sie nicht in die gähnende Leere Ginnungagap stürzen.

Ein weiser Adler sitzt in Yggdrasils Krone und der Habicht Vedrfölnir (der Wettermacher) sitzt zwischen seinen Augen. An einer seiner Wurzeln liegt der Neid-Drache Nidhöggr, der fortwährend an ihr nagt. Das Eichhörnchen Ratatöskr läuft an Yggdrasils Stamm auf und ab und hinterbringt alle Schmähworte zwischen dem Adler und dem Drachen – so herrscht ewiger Zwist zwischen Licht und Dunkelheit. Vier Hirsche namens Dain, Dwalin, Dunneir und Durathror fressen an den jungen Trieben der Weltenesche. Die zwei Schlangen Goin und Moin, die von Grafwitnir (Grabeswolf) abstammen, nagen wie Nidhöggr an den Wurzeln Yggdrasils.

„Weiteres Gewürm, das Yggdrasil an seinen Faserwurzeln zusetzt, heißt Goin und Moin, beides Söhne Grafwitnirs, weitere sind Grabak und Grafwöllud, Ofnir und Swafnir (Grimnirlied, 32).“

Eine seiner drei Wurzeln entspringt in Jötunheim an der Quelle des weisen Riesen Mimir, wo Odin eines seiner Augen für die ewige Weisheit gab. Eine entspringt in Niflheim an der Urquelle Hvergelmir, wo der Drache Nidhöggr an ihr nagt und eines Tages den Untergang der Welten einleiten wird. Die dritte in Alfheim (Ljosalfheim), nahe Asgard, wo die drei Schicksalsfrauen Urd (das Schicksal), Verdandi (die Unentrinnbarkeit) und Skuld (das Geschick) seine Wurzeln mit dem heiligen Wasser des Urdabrunnens am Leben erhalten, so lange es ihm bestimmt ist. Dies ist auch der Ort, an dem die Götter täglich zu Rate sitzen.

„Diese Esche ist der größte und beste aller Bäume, sie verknüpft Himmel, Erde und Hölle/Hel. Ihre Krone überragt den Himmel Asgard, ihre Äste und Zweige treiben durch die ganze Welt bis Utgard und ihre drei Wurzeln dringen zu den Hrimthursen, nach Niflheim und zu den Asen (Gylfaginning, 15).“

Von den Blättern Yggdrasils trieft bienennährender Tau, der Hunangsfall (Honigfall). Wenn er aber erzittert, kündigt sich das Ende Ragnarök an (Völuspá, 39). Am windigen Baum (Yggdrasil) hing Odin einst als Hangatyr, vom eigenen Speer verwundet, neun Nächte lang und erwarb durch dieses Selbstopfer die Macht der Runen (Die Runenlehren, B 1-2). „Yggr“ (der Schrecken) ist einer der vielen Namen Odins und „Drasil“ bedeutet Pferd.

Die Raben Hugin und Munin sind seine Kundschafter, die ihm über alle Geschehnisse aus den neun Welten berichten, wenn er einmal nicht auf seinem Himmelsthron Hlidskjalf sitzen kann, um selbst über die Welten zu blicken.

Die Schnitzerei ist aus einem Stück Linde handgeschnitzt, geschliffen und gewachst. Sie hat eine Größe von 40 x 37 x 3 cm.

Produktdetails
  • Material größtenteils Fichte
  • Maße H 40 cm / B 37 cm / T 3 cm
  • Verarbeitung handgeschnitzt, geschliffen, gewachst
  • Artikelnummer H160021